Wissen über E-Scooter

Werbung

Allgemeine Informationen zur Nutzung von E-Fahrzeugen. (E-Scooter, E-Bikes und andere E-Fahrzeuge)

Wo darf ich mit einem E-Scooter fahren?

Grundsätzlich sollen E-Scooter die gleichen Wege, wie Fahrräder nutzen. Das sind: Radwege, Radstreifen oder Fahrradstraßen. Wenn es diese nicht gibt, dürfen E-Scooter auf der Straße fahren. Ebenso wie es für Fahrräder gilt, sind E-Scooter auf Gehwegen, in Fußgängerzonen und in Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung verboten. Ausgenommen davon sind Einbahnstraßen, welche als „Radfahrer frei“ gekennzeichnet sind. Des Weiteren dürfen die E-Scooter überall fahren, wo die Zusatzkennzeichnung „Elektrokleinfahrzeuge frei“ gilt.

Ist ein Helm für E-Scooter vorgeschieben?

Für E-Scooter mit Straßenzulassung besteht in Deutschland keine Helmpflicht. Dennoch ist es sehr zu empfehlen einen Helm zu tragen, da im Straßenverkehr immer eine gewisse Unfallgefahr besteht. Für das Fahren mit einem E-Scooter können „smarte Fahrradhelme“ nützliche Zusatzfunktionen bieten wie Licht, Musik, Telefonie oder einen Blinker. Auf dieses Seite findest du im Bereich Kleidung eine entsprechende Kategorie.

Was bedeutet eKFV-Konform?

Seit Sommer 2019 gilt in Deutschland für Elektroroller die Elektro­kleinst­fahrzeuge­verordnung (eKFV), die es erlaubt legal auf Radwegen und Straßen fahren zu dürfen. Ein Führerschein wird nicht notwendig benötigt – es gilt jedoch das Mindestalter von 14 Jahren für den Fahrer. Häufig werden entsprechende E-Scooter als „Straßenzugelassen“ bezeichnet, dies mein in der Regel, dass der Scooter eKFV-Konform ist. Zudem gilt eine Versicherungspflicht. Bei Verstößen drohen entsprechende Strafen.

Muss ich meinen E-Scooter versichern?

In Deutschland müssen E-Scooter mit Straßenzulassung versichert werden, um mit ihnen am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Es ist eine spezielle Kfz-Haftpflichtversicherung sowie ein Kennzeichen erforderlich. Die durch den Versicherungsvertrag abgedeckte Summe variiert je nach Versicherung. Üblicherweise laufen die Verträge ein Jahr und kosten etwa 15 bis 50 Euro.

E-Scooter Tuning

Sehr beliebt ist es die 20 Km/h Höchstgeschwindigkeit von straßenzugelassenen E-Scootern per Software-Update heraufzusetzen. Dies ist für den öffentlichen Straßenverkehr natürlich nicht erlaubt. Wer es trotzdem macht, dem drohen rechtliche Konsequenzen. Hinzu kommt, dass im Falle eines Unfalls die Haftpflichtversicherung erstmal zahlt, aber rückwirkend alle Zahlungen zurückverlangen kann. Zudem sind bei Unfällen dann weitere strafrechtliche Folgen zu befürchten.

Wo kann man E-Scooter kaufen?

In Deutschland werden E-Scooter häufig bei Fahrradhändlern und Elektrofachmärkten angeboten, Teilweise auch in Supermärkten und natürlich online. Der Online-Kauf bietet den Vorteil, dass Preise schnell vergleichbar sind. Zu beachten wäre, dass bei ausländischen Online-Händlern nicht immer klar ersichtlich ist, ob das Fahrzeug eine Straßenzulassung für Deutschland hat. Eine Übersicht von vielen E-Scootern mit Straßenzulassung für Deutschland ist auf dieser Seite im Fahrzeuge-Bereich zu finden.

Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Mit einem Kauf über diese Links bekomme ich durch den Kauf eine Provision ohne das Ihr mehr dafür bezahlen müsst.

Werbung